Dienstag, 18. Dezember 2012

Die Zukunft des Internets ist mobil

Laut den Analysten von IDC soll bis 2016 der Smartphoneabsatz um 96% steigen, bei Tablets sind es sogar 131%. Der Absatz von klassischen Desktop PCs soll zwischen 2012 und 2016 stagnieren, während der Absatz von Notebooks noch um 30% zunehmen soll. 


Steve Ballmer (CEO Microsoft) sprach bei seiner Keynote auf der Built 2012 von einer installierten Basis von 600 Mio. aktueller Windows PCs (PCs, welche auf Windows 8 aktualisiert werden können). Laut IDC werden im Jahr 2016 mehr als doppelt so viele Smartphones verkauft. Dies zeigt eindrucksvoll: Die Zukunft im Web ist mobil

Unternehmen müssen sich in den nächsten Jahren zunehmend mit ihrer mobilen Strategie auseinandersetzen. Dabei wird sich aber der Fokus verschieben. Während man heute von der Webseite mit dem mobilen Add-on spricht, wird man zukünftig eher über die Mobile Webseite mit dem Add-on für Desktop-PCs sprechen müssen.

Wir haben bereits 2010 unseren Geschäftsbereich mobile Anwendungen geschaffen und beschäftigen uns seither sowohl mit mobilen Webseiten bzw. WebApps als auch mit nativen Anwendungen (Apps), hierbei auch sowohl unter iOS als auch Android. Unserer Meinung nach gibt es keinen Königsweg bei der Wahl zwischen WebApp oder native App. Die Entscheidung fällt hier jeweils individuell im Projekt.

Gegen Ende des Jahres 2012 haben wir für Markenhersteller eine spannende Lösung geschaffen, die Kataloge auf das iPad bringt. Auf Basis von OXOMI to go entstand markenapp.de. Die Lösung ermöglicht es, Kataloge, Prospekte und alles was sonst noch an PDF Dokumenten vorliegt, dem Kunden in einer individuell gestalteten App zu präsentieren. Als Content Management System dient OXOMI. Somit können Dokumente in der App jederzeit und ohne Mehrkosten vom Kunden selbst getauscht werden.  


 Quelle Statistik: statista - Das Statistik-Portal

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen